Immer mehr Ältere bekommen Keuchhusten

sueddeutsche.de: Hustenanfälle und keuchendes Einatmen mitten in der Nacht lassen wenig Zweifel: Der Patient hat Keuchhusten. Dabei schien anfangs alles auf einen harmlosen grippalen Infekt zu deuten. Zunehmend stecken sich auch Erwachsene mit Pertussis-Bakterien an.

Er fängt ganz harmlos an. Und dann wird und wird man ihn nicht mehr los: Keuchhusten. «Man nennt ihn auch 100-Tage-Husten, er kann aber bis zu einem halben Jahr anhalten», sagt Andreas Hellmann vom Bundesverband der Pneumologen (BdP). Der Lungenfacharzt aus Augsburg ist besorgt, denn Pertussis – so der medizinische Name für Keuchhusten – erlebt gerade ein Comeback. Und das nicht nur als Kinderkrankheit, sondern auch bei Erwachsenen…weiterlesen