Enzymtherapie

zentrum-der-gesundheit.de: Eine Enzymtherapie beeinflusst Stoffwechselvorgänge und kann als Vorbeugung gegen verschiedene Krankheiten angewendet werden. Enzyme können sowohl oral, als auch in Spritzen oder Salben verabreicht werden, um eine Vielzahl an Krankheiten zu therapieren.

Enzyme sind der Definition nach Eiweißmoleküle, ohne die kein Leben – sei es bei Menschen, Tieren oder Pflanzen – möglich ist. Die Menge der Enzyme im menschlichen Körper ist überwältigend und dennoch hat jedes einzelne Enzym eine spezifische Aufgabe zu erfüllen. Enzyme sind an jeder Stoffwechselreaktion im menschlichen Körper beteiligt. Ohne Enzyme kann kein Vitamin, kein Mineralstoff und kein Hormon seine Aufgaben erfüllen.

Unser Körper, mit all seinen Milliarden Zellen, wird von Stoffwechselenzymen gesteuert. So ist es verständlich, dass viele gesundheitliche Probleme auf eine mangelnde enzymatische Aktivität zurück zu führen sind. Ohne ausreichende Enzymaktivität können unsere Verdauungsenzyme ihre Aufgabe, Verdauungsarbeiten zu leisten, nicht bewältigen. Es kommt zu zahlreichen Verdauungsstörungen – bis hin zu Resorptionsstörungen von Vitalstoffen.

Enzyme steuern aber auch so wesentliche Vorgänge, wie die Blutgerinnung und die Auflösung von Blutgerinnseln, die Wundheilung und den Verlauf von Entzündungen.

Enzyme erfüllen ihre Aufgabe mit einer großen Effizienz. Selbst kleine Mengen an Enzymen können Stoffwechselstörungen wieder harmonisieren.

Enzyme – in Spritzenform verabreicht – können Thrombosen und Embolien auflösen. Enzymhaltige Salben fördern die Wundheilung und Gewebserneuerung. Bei einer systematischen Enzymtherapie (im ganzen Organismus wirkend) werden Tabletten, Dragees, Ampullen oder Salben zur Behandlung von chronisch entzündlichen und rheumatischen Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen und besonders in der Tumortherapie eingesetzt.

oder in meiner Praxis: Enzymtherapie